Biographie der NRW-Jazzband Eurojazz

Die Jazzband aus Münster in NRW mit dem Pianisten / Klavierspieler
Jürgen Bleibel


Der Pianist Jürgen Bleibel aus Münster ist Leiter der NRW – Jazzband.


Ausbildung

Er spielt seit seinem 6. Lebensjahr Klavier und seit dem 11. Lebensjahr Klarinette. Seine künstlerische Ausbildung begann er bei dem ehemaligen Igor Strawinsky – Assistenten Dr. Robert Werner, der Bleibel musikalisch bis zum Abitur begleitete.

1983 nahm der Pianist ein Musikstudium auf, zunächst für das Lehramt an der Westfälischen Wilhelms Universität (Musik/Physik) in Münster, dann an den Musikhochschulen Detmold, Abt. Münster (Prof. Budde / klassisches Klavier/Klarinette) und Arnheim, NL (Rob van den Broek / Jazzklavier). 1988 beendete er das Klassikstudium mit der Note „Sehr gut“. Internationale Meisterkurse bei namhaften Musikern (Prof. Dr. Walter Norris, Jasper van t´Hof, Prof. Pavel Gililov etc.) prägten den Pianisten.

Konzerte

Zahlreiche Konzerte in Klassik und Jazz als Solist und Begleiter von Instrumentalisten (u.a. mit seinem Bruder Wolfgang, Professor an der Musikhochschule Weimar) und Sängerinnen wie die australische Mezzosopranistin Suzanne McLeod folgten. Ein Schwerpunkt in Bleibels künstlerischem Schaffen sind Auftritte mit der eigenen Jazzformation sowie mit internationalen Größen des Jazz. Über die Grenzen Münsters hinaus machte er sich einen Namen als künstlerischer Leiter der überaus erfolgreichen Jazzreihe „Giants of Jazz“ in der Stadtbücherei Münster, in der er u.a. mit Jazzlegenden wie Herb Geller (ehemals Benny Goodman Band), Ack van Rooyen, Joe Gallardo (NDR -Bigband), Wolfgang Engstfeld, Buddy Wachter (Banjo-Weltmeister, Mitglied der „Hall of Fame“), Fiete Felsch (NDR- Bigband), Ingolf Burkhardt (NDR – Bigband), Heiner Wiberny (WDR – Bigband), Paul Heller (WDR – Bigband), Klaus Osterloh (WDR – Bigband), Karolina Strassmayer (WDR Bigband), Volker Winck, Francois Chassagnite (Nizza-Cote d´Azur), Wolfgang Schlüter (NDR-Bigband), Lutz Büchner (NDR – Bigband), Paul Shigihara (WDR Bigband, ) und Wolfgang Lackerschmid, Stefanie Schlesinger, Ulita Knaus, Eva Mayerhofer, Tony Lakatos etc. musizierte. Zudem spielte er das Jubiläumskonzert zum 75. und 80. Geburtstag der Jazzlegende Herb Geller (ex. Benny Goodman Band, Chet Baker, Ella Fitzgerald) mit Geller, Manfred Bründl, Jörg – Achim Keller (Chefdirigent der Bigband des NDR- seit 2008).

Diskographie

Im Jahre 1998 produzierte er für die Städte Münster und Osnabrück im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten 350 Jahre Westfälischer Frieden die CDEUROPA TANZT. Sie beinhaltet sowohl klassische als auch populäre Musik in unterschiedlichsten Formationen: Kompositionen für Soloklavier, Cello, Geige, Gesang, Saxofon bis hin zu neuen Arrangements für Jazzformationen.

Im Jahre 2000 produzierte er die CD „LEGENDS OF JAZZ“. Zudem war Jürgen Bleibel maßgeblich an der Gründung der Jazzreihe
„Jazz im Himmelreich“ der LBS – Münster beteiligt. Im November 2005 wurden 2 CD´s mit dem Jürgen Bleibel Trio herausgegeben und vorgestellt.Eine Weihnachts – CD mit einem Chor und zwei Solisten aus den USA und Brasilien mit Gospels, Spirituals, Latin Songs & schwarzafrikanische Songs. Zweitens erscheint eine CD der LBS Münster “ The Best of Himmelreich“ u.a. mit anderen Stars der Szene wie Manfred Krug, Herb Geller, Ack van Rooyen, Wolfgang Lackerschmid usw. Im Jahre 2009 spielte mit seinem Trio und dem Sänger Mark Coles für das Johannes Hospiz in Münster eine Jazzstandard CD ein. Sie trägt den Titel „…und möchte leben bis zuletzt.“

Veranstaltungsbegleitungen mit Ex-Tagesthemensprecher Ulrich Wickert, Exsuperminister Wolfgang Clement, Empfang des Bundespräsidenten Johannes Rau, des 110. bundesdeutschen Ärztetags, Messen in Düsseldorf und Köln, Begleitung der Gesellschaft Dr. Brigitte und Liz Mohns (Bertelsmann Konzern) in Gütersloh im hauseigenen Parkhotel, für die Ärztekammer Westfalen Lippe etc. gehörten ebenfalls zu den Aufgaben des Pianisten und seiner Formationen.

Entwicklung eines modernen Unterrichtskonzeptes

Seit Jahren beschäftigt sich Jürgen Bleibel mit den Ergebnissen neuester Hirnforschung und schaffte sich ein individuelles, didaktisches Modell für ein gehirngerechtes Lernen in der Instrumentalpädagogik. Insbesondere interessiert ihn die positive Wirkung von Musik auf das Nervensystem und damit auf den gesamten Körper. „Die Musik darf nicht länger als Nebenfach oder Luxuserscheinung belächelt werden – SIE gehört schon lange in das zentrale Anliegen der Erziehung einer humanen und damit sozialen Gesellschaftsordnung („das Hirn ist ein Sozialorgan“) und Gesunderhaltung des Menschen.

Besuchen sie auch meine neue Unterrichtseite www.klavierunterricht-bleibel.de

Diskographie von Eurojazz

Europa tanzt

vor 350 Jahren verfolgten die kriegführenden Länder nur ein Ziel: Frieden zu schaffen. Heute befindet sich Europa auf dem Wege, in wirtschaftlicher, sozialer und politischer Hinsicht Grundlagen für ein noch engeres Zusammenwachsen zu legen. Noch nie in den 350 Jahren seit dem zähen Ringen um eine friedliche Neuordnung Europas in Münster und Osnabrück, später unter dem Namen „Westfälischer Frieden“ in die Geschichte eingegangen, waren Grenzen bedeutungsloser und die Beziehungen zwischen den Ländern der EU intensiver als heute. Ein Grund also zum Feiern! Und wie könnte ein solches Ereignis besser gefeiert werden als mit Tanz und Lied, den Musikgattungen, die von jeher Ausdruck unmittelbarer Freude und zwischenmenschlicher Verbundenheit waren? Der Gedanke an ein freundliches Miteinander soll auch mit dieser CD, auf der Tänze und Lieder aller Länder der EU versammelt sind, lebendig gehalten werden. Anläßlich eines denkwürdigen europäischen Jahres möchten Ihnen alle beteiligten Künstler ihre „Aufforderung zum Tanz“ aussprechen!

Legends of Jazz

Liebe Musikfreunde, „Das Leben ist Improvisation – Improvisieren heißt Leben“ (Jamey Aebersold, USA) – treffender könnte man unseren Alltag im neuen Jahrtausend kaum beschreiben. Treffender lässt sich aber auch die Musikform des 20. Jahrhunderts – der Jazz – nicht charakterisieren. Die Improvisation ist das Herz des Jazz. Außer Frage steht, dass die Improvisation eine besonders intensive Kommunikation mit dem Zuhörer ermöglicht. Dies ist sicherlich ein Grund für den Erfolg der Konzertreihe „Jazz in der Stadtbücherei“, die seit ihrem Bestehen immer neues Publikum anzieht. Anlass genug also, die besten Kompositionen dieser Reihe von Größen wie Miles Davis, John Coltrane, Sonny Rollins, Louis Armstrong und Stan Getz auf einer CD zu präsentieren. Der Rückblick auf die „Legends of Jazz“ – so das Motto der CD – soll dabei auch in die Zukunft weisen und einem viel größeren Publikum eine Musik nahebringen, die wie keine andere den Nerv unseres Zeitalters trifft.

Best of Himmelreich

Unter dem Motto "Jazz im Himmelreich" verwandelt sich die LBS-Zentrale in Münsters Himmelreichallee regelmäßig in ein Musiklokal. Seit November 2001 haben namhafte Musiker die Besucher in ihren Bann ziehen können - und so neue Freunde für den Jazz gewonnen. Die Highlights dieser Konzerte sind auf dieser CD vereint.

Swing Low

Das consortium vocale Münster unter der Leitung von Professor Heinz-Gert Freimuth hat die CD swing low gemeinsam mit dem Jürgen Bleibel Trio im Jahr 2005 eingespielt.