SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

Drei Damen und ein Herr

von Mozart zum Swing

Eine Galanacht des Gesangs unter dem Motto From Mozart to swing.

Drei Spitzen Sopranistinnen, alle in Münster beheimatet, haben einen internationalen Ruf. Sie haben sich mit dem münsteraner Jazz- und Klassikpianisten Jürgen Bleibel zusammengefunden, um spannende Gesangsabende zu gestalten.

Da ist die bekannte Mezzosopranistin Suzanne McLeod, die in Sydney geboren wurde. Ihr heutiges Repertoire umfasst Rollen wie Fidès (“Le Prophète”) und Ortrud, Klytämnestra und Eboli. Mit der Fricka in “Walküre” wurde sie an die Metropolitan Opera New York eingeladen. In Münster war sie in den letzten Spielzeiten unter anderem als Amneris (“Aida”), Mary (“Der fliegende Holländer”), Priorin (“Gespräche der Karmeliterinnen”), Lady Toodle (“Die englische Katze”), Ericlea (“Die Heimkehr des Odysseus”) und Auntie (“Peter Grimes”) zu erleben.

Tosca, Donna Anna und Brünnhilde sind Rollen, die zum Repertoire der in Atlanta (USA) geborenen Sopranistin Caroline Thomas gehören. Sie wurde u.a. an der Juilliard School in New York ausgebildet.

 Sie war  Hauptdarstellerin am Stadttheater Münster bis 2001. Danach gastierte sie in Catania, Hannover, Kiel, Berlin, Innsbruck, Seattle und Washington, DC. Sie arbeitete auch mit Brigitte Fassbaender und Placido Domingo zusammen.

 Die Wagner-Festspiele waren ein Höhepunkt ihrer Karriere. Sie sang die Brünnhilde mit Placido Domingo, für die sie von der Washington National Opera zum Artist of the Year Award 2003 ausgezeichnet wurde.

Seit 2002 hat Caroline Thomas eine Professur an der Hochschule für Musik in Detmold inne. 

Annette Koch, die dritte Sängerin,  ist seit 2005 Professorin für Gesang und Bühnenpräsenz an der Musikhochschule Münster/Westfälische Wilhelms-Universität.

Sie arbeitete im Phantom der Oper in Hamburg, in Bielefeld und an der Staatsoperette Dresden, Lübeck, Hagen, Bonn und Koblenz.

Sie gab Konzerte u.a. im Theater am Aegi Hannover, im Niedersächsischen Landtag, Theater Lüneburg, Schloß Montfort Tettnang, Monaciensa München, Theater des Westens Berlin, Niedersächsische Staatsoper, Theater Bern. Konzerte u.a. in Ludwigsburg, Nationaltheater Mannheim, Tollwood Festival München, Philharmonie Köln, Ronacher Theater Wien (Konzertaufzeichnung ZDF), Oper Nürnberg, Alte Oper Frankfurt, Philharmonie Berlin

Sie wirkte an Aufzeichnungen und Live-Mitschnitten für den NDR Hannover, NDR Hamburg, WDR, SWF, arte und ORF mit.

Der NDR Hannover erstellte ein Fernsehporträt über sie. 

Jürgen Bleibel spielt seit seinem 6. Lebensjahr Klavier. Seine künstlerische Ausbildung begann er bei dem ehemaligen Igor Strawinsky – Assistenten Dr. Robert Werner, der Bleibel musikalisch bis zum Abitur begleitete.1983 nahm der Pianist ein Musikstudium  an den Musikhochschulen Detmold, Abt. Münster (Prof. Budde / klassisches Klavier/Klarinette) und Arnheim, NL (Rob van den Broek / Jazzklavier) auf. 1988 beendete er das Klassikstudium mit der Note „Sehr gut“. Internationale Meisterkurse bei namhaften Musikern (Prof. Dr. Walter Norris, Jasper van t´Hof, Prof. Pavel Gililov etc.) prägten den Pianisten. Zahlreiche Konzerte in Klassik und Jazz als Solist und Begleiter von Instrumentalisten